Homopathie Zrni

Lebenskraft / Dynamis

Was steuert unsere Gesundheit? Hahnemann ging davon aus, dass es eine Kraft geben muss, die dem Organismus übergeordnet ist und alle Lebensfunktionen steuert. Er nannte diese Kraft „Lebenskraft“ oder „Dynamis“. Er schreibt dazu im Organon in §9:

Im gesunden Zustande des Menschen waltet die geistartige, als Dynamis den materiellen Körper (Organismus) belebende Lebenskraft unumschränkt und hält alle seine Theile in bewunderungswürdig harmonischem Lebensgange in Gefühlen und Thätigkeiten, so dass unser inwohnender, vernünftiger Geist sich dieses lebendigen, gesunden Werkzeugs frei zu höherem Zwecke unseres Daseyns bedienen kann.

Die Aufgabe der Lebenskraft ist es somit, die Harmonie und Ordnung im Organismus zu erhalten. Jedes Organ und jede Zelle wird von der Lebenskraft beeinflusst und gesteuert. Die Lebenskraft schützt uns damit auch vor Erkrankungen.

Mit "geistartig" meinte Hahnemann übrigens nicht irgendeine übernatürliche Kraft, sondern "etwas" Nicht-Materielles. Heute bezeichnen wir diese "Kraft" auch als Selbstheilungs- oder Selbstregulationskräfte, ohne jedoch definieren zu können, worum es sich dabei genau handelt (vgl. dazu auch Forschung).